Unter dem Begriff Salesforce Trailhead bietet Salesforce für die unterschiedlichsten Rollen eine Lernplattform mit umfassenden Inhalten an, um seine persönlichen Salesforce Skills ständig zu erweitern.

Diese Inhalte sind unterteilt in Trails, Trailmixes, Module und Projekte, und dabei sammelt man Punkte, Badges und Super Badges. Ja, das ist alles etwas unübersichtlich, aber mit der Zeit gewinnt man den Überblick und versteht die Zusammenhänge.

Salesforce Trailhead: Trails

In der englischen Version sind es bald 800 Trails, die «gewandert» werden können, und auch auf Deutsch sind es schon eine stattliche Anzahl Trails, um sich Wissen zu den unterschiedlichsten Themen anzueignen. Auf Basis von manchmal etwas gar viel Text gilt es, die verschiedensten Salesforce-Funktionen kennen zu lernen und entweder in Form von Kontrollfragen oder – viel sinnvoller, wenn auch zeitaufwändiger – in Form von einer selbständig durchgeführten Umsetzung in einem sogenannten Playground (Salesforce Lernumgebung) praktisch anzuwenden. Die selbständig erstellte Umsetzung wird dann automatisiert auf Korrektheit geprüft.

Badges und Trailmixes

Salesforce Trailhead ist mit Gamification Ideen versehen, d.h. man sammelt Punkte, schliesst Trails ab, erhält Badges und kann es bis zum Rank des Rangers schaffen. Und wenn man sich fit genug fühlt, kann man an die Super Badges ran: Diese sind dann einiges aufwändiger in der Umsetzung und können gut und gerne mal einen ganzen Tag Arbeit in Beschlag nehmen.

Nebst vielen vorbereiteten Trailmixes, die man sich aufgrund seiner Rolle und seinen persönlichen Lernzielen zusammen filtern kann, ist es auch möglich, selbständig Lernpfade zusammen zu stellen, um sich z.B. im Thema Security vertieft auszubilden.

Trailhead Academy und Community

Trails sind auch eine gute Vorbereitung für eine geplante Salesforce Zertifizierung. Hier gibt es zwar von Salesforce wiederum eigene Angebote für die Vorbereitung in der Salesforce Trailhead Academy, aber wenn man sich z.B. zum zertifizierten Administrator vorbereiten möchte, sind die Trails eine gute Ausgangslage. Ich werde in einem zukünftigen Blog Beitrag mehr zu den Zertifizierungen berichten.

Salesforce Trailhead ist auch ein guter Ort, um in die Salesforce Community einzutauchen, und sich mit anderen Salesforce Admins und Benutzern auszutauschen. Dies findet auf der Trailblazer Community statt, wo auch weitere wichtige Informationen rund um Salesforce zu finden sind.

Für unterwegs gibt es für iOS die Trailhead App. So kann auch unterwegs immer wieder mal weiter gelernt werden, denn wenn es um Salesforce geht, hat man nie ausgelernt.

Alles super also?

Ja und nein. Salesforce Trailhead ist ein sehr guter Einstieg in die Welt von Salesforce, wenn man in der Lage ist, genügend Zeit und Konzentration aufzubringen. Viele Aufgaben sind jedoch langatmig, die Wissenskontrolle ist oft typisch Multiple Choice, und man kommt schnell in die Versuchung, einfach viele Badges sammeln zu wollen, dabei aber doch nicht wirklich viel Bleibendes zu lernen. Auf der anderen Seite sind die Inhalte äusserst gut aufbereitet und erklärt, und man gewinnt einen Eindruck von der Komplexität des Themas und weiss, dass man sich vertieft damit auseinandersetzen muss, bevor man dann in der eigenen Salesforce Plattform «losklickt».

Trailhead zeigt auch gut auf, wie wichtig es ist, auf der Salesforce Plattform die Aufgaben rund um Business Analyse und Lösungskonzeption nicht auf die Seite zu schieben. Erst wenn die Anforderungen klar sind, soll man sich in die Umsetzung stürzen. Prototyping ist dabei aber selbstverständlich immer erlaubt.

Weiter ist Trailhead nicht der richtige Ort, um wirkliche Best Practices zu lernen. Dies merkt man v.a., wenn man in den Playgrounds die Aufgaben umsetzen muss. Da werden oft Lösungen erarbeitet, die so noch nicht in einer professionellen Umgebung ausgerollt werden könnten. Aber um fair zu bleiben, das wäre auch zu viel erwartet von dieser Lernumgebung, die wirklich toll gemacht ist.

myTrailhead für Unternehmen

Trailhhead ist auch als myTrailhead als Produkt für Unternehmen lizenzierbar, um die interne Wissensvermittlung auf dieser Plattform anzubieten. Die Inhaltserarbeitung ist dabei sicher die Herkulesaufgabe, aber das Produkt genauer anzuschauen lohnt sich definitiv.

Nicht alleine lernen

Was fehlt? Es ist immer dasselbe: Man lernt alleine. Klar gibt es eine Community, wo ich eine Frage stellen und auf eine Antwort warten kann. Aber grundsätzlich ist niemand da, den ich ad-hoc fragen kann, der mich begleitet, mit dem ich mich austauschen kann über meine spezifischen Anforderungen. Niemand, der sich auf mein Lernniveau begibt und mich entwickelt. Es ist niemand da, der mir etwas aus mehreren Perspektiven aufzeigt, Erfahrung und Best Practises vermittelt, mit Fokus auf qualitativ hochstehende Umsetzungen und auf durchdachte Businessprozesse.

Daher meine Empfehlung: Trailhead unbedingt anschauen, sich damit vertraut machen, und damit sinnvoll lernen. Aber vertieftes und bleibendes Wissen in persönlichen Trainings aneignen.

André Ryf


André Ryf ist Salesforce Berater, Trainer und Coach und Inhaber von squiis, Ihrem partnerschaftlichen und persönlichen Salesforce Partner.

Wenn Sie Fragen haben rund Salesforce, nehmen Sie ganz unverbindlich Kontakt auf. Wir sind für Sie da in Zürich, Basel, Bern, St. Gallen und allen weiteren Städten der Schweiz 🙂

Internal Link: Salesforce Training